Aktuelles

Wanderung Blankenheim am 04.06.2016

Die Wetteraussichten für diesen Tag sahen nicht gut aus, es sind Gewitter und Regen laut Wetterbericht vorhergesagt. Um 10 Uhr hatten sich zur Abfahrt nach Blankenheim vom Parkplatz der Postille sechs Wanderer eingefunden. Mit zwei Fahrzeugen sind wir bei trockenem Wetter auf dem Parkplatz „ Am Finkenberg“ angekommen wo unsere Wanderung um 10,35 begann. Vom Parkplatz ging es am Schwimmbad vorbei mit einem anstieg auf die Höhe und in Richtung „Russenkreuz“, auf der Höhe an einem Reiterhof hatten wir bei dunstigen Wetter eine Aussicht über die Eifel, auf einer Weide vor dem Reiterhof sahen wir noch einige Kamele. An der Schutzhütte am „Russenkreuz“ haben wir unsere Mittagspause gemacht, nach der Pause ging es durch einen Buchen Hochwald abwärts ins Nonnenbachtal und entlang des Nonnenbachs in das Ahrtal. Hier querten wir die Bundesstraße und über eine Brücke die Ahr der wir eine weile abwärts folgten, dann über den Ahrsteig aufwärts auf die Höhe „Auf dem Stock“ kamen, wo wir eine Pause einlegten.Ab hier ging es wieder abwärts an die Ahr, der wir nun an Fischteichen vorbei, aufwärts nach Blankenheim folgten. Am See in Blankenheim vorbei führte unser Weg ins Zentrum zum Bistro-Cafe „Landlust“ wo wir einkehrten, nach der Einkehr sind wir dann zum Parkplatz aufgebrochen den wir nach 14 Km um 16 Uhr erreichten. Um 16,10 Uhr haben wir Blankenheim verlassen und waren um 16,35 Uhr zurück in Jünkerath.

Wanderführer Rudi Herbertz

  • blankenheim-01
  • blankenheim-02
  • blankenheim-03
  • blankenheim-04
  • blankenheim-05

 


Eifelverein Jünkerath sucht neuen Vorsitz

Seit über 100 Jahren ist der Eifelverein ein fester Bestandteil des Vereinslebens unseres Ortes und hat sich in der Bevölkerung durch seine ehrenamtliche Arbeit zum Wohl unserer Heimat großes Ansehen und Anerkennung erworben. Unter dem Dachverband des Hauptvereins in Düren organisiert der Eifelverein Wanderungen und beteiligt sich an der Pflege der Wanderwege und der sie umgebenden Natur. Außerdem werden Kulturfahrten und Veranstaltungen zur Förderung des geselligen Miteinanders angeboten.

Leider ist das Fortbestehen dieses Traditionsvereins gefährdet, wenn sich nicht bis spätestens Anfang nächsten Jahres engagierte Menschen finden, die bereit sind aktiv im Vorstand mitzuarbeiten und Verantwortung für den Vorsitz und somit für das Fortbestehen des Vereins zu übernehmen. Der jetzt amtierende Vorstand kann diese Aufgabe nicht mehr erfüllen, weil sich die 1. und 2. Vorsitzende sowie der Schatzmeister bei den im Februar 2017 anstehenden Vorstandswahlen aus gesundheitlichen bzw. persönlichen Gründen nicht mehr zu einer Wiederwahl zur Verfügung stellen.

Trotz intensiver Bemühungen ist es unserem Verein bisher leider nicht gelungen, geeignete Nachfolger aus den Reihen unserer Mitglieder zu gewinnen.

Wenn Sie heimat- und naturverbunden sind, Ihnen die Vereinsarbeit unseres Ortes am Herzen liegt und Sie die Herausforderung annehmen möchten, den Eifelverein in eine erfolgreiche Zukunft zu führen, melden Sie sich bitte bei der 1. Vorsitzenden, Mia Linssen unter Tel.-Nr. 06597/902431.

 


Tageswanderung Pfingstmontag in Beialf

Wanderführer Rudi Herbertz

Am 16.05.2016 Pfingstmontag am frühen Morgen ging ein Regenschauer nieder. Um 10 Uhr beim Treffen auf dem Postille Parkplatz wurde das Wetter besser. Mit 9 Wanderer und einem Hund sind wir um 10,15 Uhr in vier Fahrzeuge nach Bleialf aufgebrochen und sind um 11 Uhr vom Wanderparkplatz am Sportplatz in Bleialf zu unserer 14 km langen Wanderung über den Bach-Pfad aufgebrochen. Der Weg führte entlang des Alfbachs über den Naturlehrpfad, an die Abraumhalde vom Bleibergwerk Schacht Bertha vorbei Richtung Halenfeld. Auf diesem Weg kamen wir noch an einem Schaumeiler (Holzkohle Herstellung) und einem roten VW Käfer vorbei der auf einem Mast als Wetterfahne befestigt ist. Hinter der Ortschaft Halenfeld, ging es über Wiesenwege, am Donsbach entlang und einem Anstieg über eine Wiese, zu einer Schutzhütte auf der Höhe mit schöner Aussicht. Hier haben wir nach 5,8 km um 12,45 Uhr unsere Mittagsrast gemacht. Nach einer halben Stunde Rast sind wir über die Höhe weitergewandert und dann ins Tal des Ihrenbachs, an der belgischen Grenze entlang, zu einem Teich und bis zu einer Hütte im Wald, wo wir noch eine kurze Pause ein legten. Nun ging der Weg wieder Gemächlich aufwärts auf die Höhe mit schöner Fernsicht und wieder abwärts ins Tal des Dürenbachs, wo an der dritten Hütte noch eine Trinkpause gemacht wurde. Entlang des Dürenbachs, führte der Weg uns an einige Fischteiche vorbei, zum Ausgangspunkt unserer Wanderung die wir nach 14km um 16 Uhr beendeten. Zum Abschluss sind wir dann im „Alten Brauhaus“ eingekehrt, und um 17 Uhr zurückgefahren nach Jünkerath.

 

  • 2016-bleialf-01
  • 2016-bleialf-02
  • 2016-bleialf-03
  • 2016-bleialf-04
  • 2016-bleialf-05
  • 2016-bleialf-06
  • 2016-bleialf-07

 


Fröhliche Himmelfahrtstour

Am 05. 05. 2016 trafen sich 19 Personen zu einer Halbtagswanderung ins Naturschutzgebiet
Prether Bachtal. Start und Ziel war Hollerath. Nach einem kleinen Vatertagsumtrunk
in der Prether Hütte, führte die Strecke bis zur Oberprether Mühle und dann am
Ramsbach entlang zurück. Beim Abschluß im Landhaus Eifelsicht, bedankte sich
Wanderführer Harry Dobrick für die gute Stimmung und rege Teilnahme an diesem
wunderschönen Tag.

  • 20160505_151115
  • 20160505_151138
  • 20160505_151256
  • 20160505_153914
  • 20160505_171836
  • 20160505_171902

 


17.04.2016 Narzissenpracht im Holzwarchetal

Narzissen im Holzwarchetal

Naturführerin Sofie Colpaert führte uns zu den Narzissen im Holzwarchetal und zum Weissen Stein. Während der 15 km langen Wanderung erzählte sie jede Menge über die Entstehung dieser einzigartige Landschaft und wie es hier dank  Renaturierungsmaßnahmen immer mehr Narzissen gibt.

Fotos der Wanderung in Facebook (Anmeldung nicht erforderlich)

 

 

 


08.04.2016 Halbtagswanderung Schwirzheim

21 Teilnehmer trafen sich am 8. April zu einer leichten Halbtagswanderung. Unterhalb vom Seimersberg mit schönem Blick auf die Prümer Kalkmulde führte die 8 Km lange Rundstrecke Richtung ehemaligen Bahnhof Gondelsheim. Im Gasthaus Kostisch in geselliger Runde bedankte sich Wanderführer Harry Dobrick für die gute Stimmung an diesem Nachmittag und die rege Teilnahme.

  • schwirzheim01
  • schwirzheim02
  • schwirzheim03
  • schwirzheim04
  • schwirzheim05
 

 


Printenwanderung und Wanderabzeichenverleihung 27.12.2015

2015 wanderabzeichenverleihungBei schönem Winterwetter absolvierten wir die letzte Wanderung des Jahres 2015, die von Eric Meeuwsen geführte Printenwanderung. Die Einkehr mit Glühweinumtrunk erfolgte im Vereinslokal, mit gewohnter Bewirtung vom Vereinswirt Ralf Bohlen.

Ein kleines Highlight war die Wanderabzeichenverleihung:
Willi Schneider - Gold,
Helga Jendryschik - Bronze,
Karin Herbertz - Bronze zum 2. Mal,
Rudi Herbertz - Bronze zum 2. Mal,
Mia Linssen - Silber,
Eric Meeuwsen - Silber
und unser Gast aus der OG Steffeln Rudof Heinzelmann - Bronze zum 2. Mal.

Allen herzlichen Glückwunsch für diese tolle Leistung!

Frohes Jahr 2016, frisch auf!

In unsere Facebookseite finden Sie mehr Fotos

 


Fotos der Weihnachtsfeier am 05. Dezember 2015

2015 weihnachtsfeierNach der Begrüßung durch die Vorsitzende Mia Linssen, wurde den Gästen ein fröhliches und besinnliches Programm verschiedenster Gedichte und Geschichte geboten. Der Chor der Graf Salentin Schule erfreute uns mit erfrischendem Gesang, wobei als Zugabe ein gemeinsames Adventslied zum Singen gebracht wurde.

Es war ein wunderschöner Nachmittag, den wir in besonderer Stimmung verbrachten und der uns gemütlich auf die stille Zeit einstimmen ließ.

Die Fotos in unserer Facebookseite (Anmeldung nicht erforderlich): Hier klicken !

 


Ternell, zwei Wanderungen am 3. Oktober 2015

Am Tag der Deutschen Einheit ging es nach Ternell. Insgesamt 14 wanderfreudige Gefährten wollten das schöne Wetter und die wundervolle Natur genießen. Eric Meeuwsen führte seine Gruppe im Venn, in der B-Zone, über Holzstege und schmale Pfade. Mia Linssen (mit Bobbie) ging mit ihren sportlichen Wanderern die Hill-Getzbachtour, eine wildromantische Strecke, teilweise über Stock und Stein und Felsen. Mit dabei waren auch die zwei neuen Wanderführer, Elvire Thaeter (mit Leo) und Markus Kullmann. Beim Venngebiet trennte sich kurz die Gruppe. Elvire und Mia gingen mit den Hunden am Gebiet vorbei. Markus hatte hier, im Venn, seinen ersten Auftritt als Wanderführer!
Die gemeinsame Einkehr der zwei Gruppen erfolgte im Restaurant Naturzentrum Ternell. Was für ein toller Tag!

In unsere Facebookseite finden Sie mehr Fotos

Und hier die Fotos von Nahtsief und Brackvenn

 

2015 ternell


27.09.2015 Querwaldeintour

Am 27. September führte Wander- und Naturführer Eric Meeuwsen die Querwaldeintour rund um Gönnersdorf. Vierzehn begeisterte Wanderer meldeten sich gegen 10 Uhr am Sportplatz. Tatsächlich ging es quer durch den Wald, auf Pfädchen und Wildspuren. Wer Pilze sammeln mochte, hatte reichlich die Gelegenheit, die richtigen, schmackhaften Pilze mit nach Hause zu nehmen. Bei tollem Wander- und Abenteuerwetter absolvierte die Gruppe die reizvolle Strecke. Mit einer kleinen Imbiss war die Einkehr vorgesehen im Spielerheim der Sportfreunde. "Das machen wir nächstes Jahr wieder!" - so der Abschluss.

2015 querwaldeintour

Alle Bilder dieser Wanderung: Hier klicken!

 


19.09.2015 Tageswanderung Mosel

Start zur diesjährigen Moselwanderung war Klotten. Mit der Fähre ans andere Moselufer war das erste Ziel der Aussichtspunkt Wetterfahne. Mit tollem Blick auf Cochem wurden hier die Rucksäcke geleert. Nach der Mittagspause ging es weiter zur Brauselay. Kloster Ebernach, Reichsburg und der Stadtteil Cochem Sehl, waren von hier oben sehr gut zu sehen. Die Cochemer Sesselbahn brachte die 14 Teilnehmer zu einem weiteren Aussichtspunkt, dem Pinnerkreuz. Vorbei am Wild- und Freizeitpark wanderten wir zur Seitskapelle und weiter nach Klotten. Zwei kurze leichte Regenschauer, konnten die gute Stimmung während der ca. 13 Km langen Tour nicht vermiesen. Der Abschluss fand statt in einem netten Lokal am Moselufer. Wanderführer war Harry Dobrick.

  • 20150919_110836
  • 20150919_120632
  • 20150919_125942
  • 20150919_162828
 

 


28.08.2015 Radtour zum Nohner Wasserfall

Der Wasserfall wird auch Wasserfall Dreimühlen nach der benachbarten Ruine Dreimühlen genannt. Er wurde wegen seiner Einmaligkeit zum Naturdenkmal erklärt. Er wird durch den Mühlenbach gespeist. Über eine Breite von etwa 12 m fließt er über ein Moospolster und Ablagerungen aus Kalksinter (Travertine) 4 m bis 6 m tief zum Ahbach. Durch die ständig neuen Ablagerungen wächst der Wasserfall jährlich 8 cm bis 10 cm ins Tal hinein.

2015 zweite radtour

 


19.08.2015 Seniorenwanderung rund um Mirbach

Am Mittwoch, dem 19. August beteiligten sich 21 unternehmungslustige Menschen an der diesjährigen Seniorenwanderung des Eifelvereins. Wir trafen uns um 14.00 Uhr auf dem Parkplatz Postille in Jünkerath und fuhren in Fahrgemeinschaften gemeinsam nach Mirbach. Dort erwartete uns bereits Frau Haas, die schon seit vielen Jahren Küsterin in der Erlöserkirche ist, um mit uns die Kirche zu besichtigen und den Teilnehmern alles Wissenswerte zur Erlöserkirche zu erzählen. Frau Haas gestaltete die Führung sehr abwechslungsreich und unterhaltsam. Sie verfügt über ein umfangreiches Wissen zur Geschichte der Kirche, die in den Jahren 1902 und 1903 aufgrund der Initiative des Grafen von Mirbach erbaut wurde sowie über die für die hiesigen ländlichen Verhältnisse sehr prunkvolle und kostbare Einrichtung in der Kirche. Sie wusste ihr umfangreiches Wissen fesselnd weiterzugeben, so dass wir gar nicht merkten, wie schnell die Zeit verging und dass die Führung eine gute Stunde lang dauerte. Zum Dank und Anerkennung ihrer Arbeit erhielt Frau Haas zum Abschied ein kleines Geschenk.
Nach der Führung starten wir unsere kleine seniorengerechte Wanderung rund um Mirbach. Das Wetter war gut. Es war nicht zu heiß und es hat nicht geregnet. Die Wanderung war gut 3 km lang und ging größtenteils über gut begehbare Feldwege. Es waren keine großen Steigungen zu überwinden, so dass alle gut mitkamen und wir nach einer Stunde alle wohlbehalten an unserer Einkehrstation „Wanderhütte Em Backes“ ankamen. Dort wurden wir bereits von Herrn Thiel erwartet, der jeden, je nach Wunsch mit leckerem Kaffee und Kuchen oder Flammkuchen versorgte.
Nach einer weiteren Stunde geselligen Beisammenseins traten wir gegen 18.30 Uhr gut gestärkt die Heimfahrt nach Jünkerath an. Alle Teilnehmer waren sich darüber einig, einen erlebnisreichen und schönen gemeinsamen Nachmittag verbracht zu haben und freuen sich schon auf die nächste Gelegenheit zum geselligen Miteinander

Alle Bilder dieser Wanderung: Hier klicken!

 

seniorenwanderung

 


13.08.2015 Halbtagswanderung Heyer Kapelle

Von Borler wanderten wir zum neuen „ Museum in der Landschaft“
bei Bodenbach; hier wurden bei Grabungen Reste einer römischen Villa nachgewiesen.
Auf der Geschichtsstr. Hochkelberg 2 ging es zur Pfarrkirche St. Appolonia , die aber
merkwürdigerweise heute leider verschlossen war. Nächstes Ziel war die schön
angelegte Mineralquelle Bodenbacher Drees . Weiter ging es dann bei 30 Grad Hitze zum Heyerberg mit Kapelle und Kreuzweg. Dank eines freundlichen Bürgers von Borler, war hier auch eine Innenbesichtigung möglich.
An dieser ca. 10 km langen Rundwanderung unter Leitung von Harry Dobrick floss viel Wasser, sowohl von innen nach außen, als auch umgekehrt; 18 Personen nahmen Teil.

  • 20150813_144438
  • 20150813_150408
  • 20150813_153615
  • 20150813_161346
  • 20150813_170449

 


24.06.2015 Radtour auf dem Kylltalradweg

Die erste Radwanderung der OG Jünkerath führte am 24. Juni 2015 auf dem neuen Kyllradweg von Jünkerath über Kronenburg, Losheim und Büllingen nach Bütgenbach. Der Radweg führt auf einer ehemaligen Bahntrasse entlang und hat daher nur wenige Steigungen.

Bereits 1904 wurde die Vennquerbahn geplant und wenig später mit dem Bahnbau begonnen. Sie zweigte in Jünkerath von der Eifelbahn in Richtung Belgien ab, führte über Losheim und Losheimergraben und fädelte sich bei Weywertz in die Vennbahn ein. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Bahn für den Güterverkehr und für Holztransporte genutzt.

Im Jahre 2006 kauften NRW und RLP die Strecke von der Bahn für 500.000 €. Der Ausbau des Radwegs kostete 2 Mio €. Für die Brücken wurden 2,5 Mio €. Entlang der Strecke gibt es insgesamt 29 Brücken. Ganze drei Mal wechselt der Radweg die Grenze zwischen Rheinland Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Später geht er von Deutschland nach Belgien über.

An dieser Radwanderung nahmen 10 Personen teil. Die Fahrt fand bei sehr schönem Wetter statt. Die Strecke betrug 74 km. In Bütgenbach teilte sich die Gruppe in eine Kuchen- und eine Eisfraktion. Die Fahrt verlief erfreulicherweise ohne Pannen und Komplikationen.

radtour-2015-01.thumb radtour-2015-02.thumb radtour-2015-03.thumb

 


14.05.15. Tageswanderung im Oberen Elztal

Bei bestem Wetter trafen sich 23 Wanderer zur diesjährigen Himmelfahrtstour. Start war
in Uersfeld und leicht ansteigend ging es Richtung Retterath. Oben angekommen gab es
einen kleinen Umtrunk und Kuchen zu Rudis Geburtstag. Weiter ging es teilweise über die Geschichtsstraße zum urigen Baumhaus; hier war die Mittagspause. Vorbei am Heilbachsee in Gunderath wanderten wir zurück nach Uersfeld. Die anschließende Führung durch das Nostalgie- Erlebnis- Museum rundete diesen schönen Tag ab. Wanderführer für diese 13 Km lange Tour war Harry Dobrick.

  • 20150514_133843923
  • 20150514_134624
  • 20150514_134744
  • 20150514_134851
  • uersfeld1
  • uersfeld2

 


Halbtagswanderung am 23.04.2015 Nohn - Sengscheid - Hollerseifental

Am Donnerstag, den 23.04.2015 sind wir um 13.00 Uhr vom Postille Parkplatz mit 15 Pers. in Fahrgemeinschaften nach Nohn zum Parkplatz an der Kirche gefahren,
hier sind noch 6 Pers. zu uns gestoßen. Nach dem wir die Nohner Kirche besichtigt haben, sind wir bei strahlendem Sonnenschein zu unserer Wanderung aufgebrochen. Der Weg führte uns bis zum Ortsausgang und dann abwärts an den Nohnbach, den wir über eine Brücke querten. Der Weg führte uns nun talaufwärts entlang des herrlichen Naturbelassenen Baches, Richtung Borler. Auf diesem Weg stießen wir auf eine Basaltwand wo in der Tertiär-Zeit vor ca.: 23- 28 Millionen Jahre heiße Lava die Gesteinsschicht des Unterdevon durchschlug. Nach einiger Zeit führt der Weg uns links vom Nohnbach fort auf die Höhen von Sengscheid, von hier oben hatten wir einen herrlichen Ausblick über das Eifel Panorama. An der Grillhütte von Sengscheid haben wir eine Pause gemacht bevor wir uns auf den Rückweg machten. Der Weg zurück nach Nohn führte uns abwärts durch das Hollerseifental, ein sehr tief eingeschnittenes Tal, das zur linken mit einem Buchen- Eichenhochwald und zur rechten mit Nadelholz bestanden ist. Am Tal Ausgang ging es noch an einigen Fischteiche vorbei bis zur Brücke über den Nohnbach und aufwärts nach Nohn. Die Wanderung haben wir im Gasthaus Schröder in Niederehe bei Kaffee, Kuchen und einem Bier ausklingen lassen.

  • nohn-01
  • nohn-02
  • nohn-03
  • nohn-04
  • nohn-05
  • nohn-06

 


Halbtagswanderung am 02.04.2015

Am Gründonnerstag trafen sich 13 wettermutige Wanderer zu einer 9 Km Halbtagswanderung. Start und Ziel war Schwirzheim in der Prümer Kalkmulde. Vorbei an Ruine Burg Hartelstein ging es Richtung Oos und dann durchs Vlierbachtal zurück. Das Wetter hatte ein Einsehen und es zeigte sich sogar die Sonne. Mit guter Stimmung und Trocken angekommen, ging es dann zum Abschlußbufett, welches Wirtin Michaela wieder liebevoll und reichhaltig vorbereitet hatte.
Wanderführer war Harry Dobrick.

  • schwirzheim-01
  • schwirzheim-02
  • schwirzheim-03
  • schwirzheim-04

 


 

10.03.2015 Frühjahrstagung der Bezirksgruppe Vulkaneifel

Während der Bezirksversammlung in Dohm bei Müllisch's Hof wurde Elmar Kretz für seine langjährige Arbeit im Verein als Naturschutzwart und Wanderführer geehrt. Landrat Heinz-Peter Thiel überreichte ihm die silberne Verdienstnadel.

Elmar Kretz Ehrung

 



15.02.2015 Wanderung für Karnevalsmuffel

duppach.thumb

Die schon fast traditionelle "Wanderung für Karnevalsmuffel" fand bei herrlichem Winterwetter statt. Gleich 22 Wanderer und 6 Vierbeiner waren am Parkplatz in Duppach zusammengekommen, Wanderführer Eric Meeuwsen freute sich über die rege Beteiligung. Die Wanderung führte zuerst zur Weihermühle, wo wir die Römische Ausgrabung besichtigten. Weiter zum Aueler Drees, zum Eichholzmaar, zum Steffelner und Duppacher Drees. Beim Duppacher Drees haben wir das, laut Wanderführer gesunde, aber nach Eisen schmeckende Mineralwasser getrunken. Der Anstieg zum Aussichtspunkt "Heilert" wurde belohnt mit schönen Fernblicken. Die Abschlusseinkehr erfolgte im Vulkanhotel Steffelberg.

Noch mehr Fotos in unserer Facebookseite (Anmeldung nicht erforderlich).


Einladung zur Jahreshauptversammlung – Eifelverein OG Jünkerath

Zu unserer Jahreshauptversammlung laden wir alle Mitglieder herzlich ein, am Freitag, 20. Februar 2015 um 19 Uhr im Vereinslokal Bohlen-Schmengler in Jünkerath.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Totengedenken
  3. Bericht der 1. Vorsitzenden
  4. Bericht des Wegewartes
  5. Bericht der Kulturwartin
  6. Bericht des Wanderwartes
  7. Bericht des Schatzmeisters und der Kassenprüfer
  8. Entlastung des Schatzmeisters und des Vorstandes
  9. Neuwahlen im Vorstand
  10. Ehrungen
  11. Verschiedenes

Am Donnerstag, den 23.04.2015 sind wir um 13,00 Uhr vom Postille Parkplatz mit 15 Pers. in Fahrgemeinschaften nach Nohn zum Parkplatz an der Kirche gefahren,

hier sind noch 6 Pers. zu uns gestoßen. Nach dem wir die Nohner Kirche besichtigt haben, sind wir bei strahlendem Sonnenschein zu unserer Wanderung aufgebrochen. Der Weg führte uns bis zum Ortsausgang und dann abwärts an den Nohnbach, den wir über eine Brücke querten. Der Weg führte uns nun talaufwärts entlang des herrlichen Naturbelassenen Baches, Richtung Borler. Auf diesem Weg stießen wir auf eine Basaltwand wo in der Tertiär-Zeit vor ca.: 23- 28 Millionen Jahre heiße Lava die Gesteinsschicht des Unterdevon durchschlug. Nach einiger Zeit führt der Weg uns links vom Nohnbach fort auf die Höhen von Sengscheid, von hier oben hatten wir einen herrlichen Ausblick über das Eifel Panorama. An der Grillhütte von Sengscheid haben wir eine Pause gemacht bevor wir uns auf den Rückweg machten. Der Weg zurück nach Nohn führte uns abwärts durch das Hollerseifental, ein sehr tief eingeschnittenes Tal, das zur linken mit einem Buchen- Eichenhochwald und zur rechten mit Nadelholz bestanden ist. Am Tal Ausgang ging es noch an einigen Fischteiche vorbei bis zur Brücke über den Nohnbach und aufwärts nach Nohn. Die Wanderung haben wir im Gasthaus Schröder in Niederehe bei Kaffee, Kuchen und einem Bier ausklingen lassen

Am Mittwoch, dem 19. August beteiligten sich 21 unternehmungslustige Menschen an der diesjährigen Seniorenwanderung des Eifelvereins. Wir trafen uns um 14.00 Uhr auf dem Parkplatz Postille in Jünkerath und fuhren in Fahrgemeinschaften gemeinsam nach Mirbach. Dort erwartete uns bereits Frau Haas, die schon seit vielen Jahren Küsterin in der Erlöserkirche ist, um mit uns die Kirche zu besichtigen und den Teilnehmern alles Wissenswerte zur Erlöserkirche zu erzählen. Frau Haas gestaltete die Führung sehr abwechslungsreich und unterhaltsam. Sie verfügt über ein umfangreiches Wissen zur Geschichte der Kirche, die in den Jahren 1902 und 1903 aufgrund der Initiative des Grafen von Mirbach erbaut wurde sowie über die für die hiesigen ländlichen Verhältnisse sehr prunkvolle und kostbare Einrichtung in der Kirche. Sie wusste ihr umfangreiches Wissen fesselnd weiterzugeben, so dass wir gar nicht merkten, wie schnell die Zeit verging und dass die Führung eine gute Stunde lang dauerte. Zum Dank und Anerkennung ihrer Arbeit erhielt Frau Haas zum Abschied ein kleines Geschenk.
Nach der Führung starten wir unsere kleine seniorengerechte Wanderung rund um Mirbach. Das Wetter war gut. Es war nicht zu heiß und es hat nicht geregnet. Die Wanderung war gut 3 km lang und ging größtenteils über gut begehbare Feldwege. Es waren keine großen Steigungen zu überwinden, so dass alle gut mitkamen und wir nach einer Stunde alle wohlbehalten an unserer Einkehrstation „Wanderhütte Em Backes“ ankamen. Dort wurden wir bereits von Herrn Thiel erwartet, der jeden, je nach Wunsch mit leckerem Kaffee und Kuchen oder Flammkuchen versorgte.
Nach einer weiteren Stunde geselligen Beisammenseins traten wir gegen 18.30 Uhr gut gestärkt die Heimfahrt nach Jünkerath an. Alle Teilnehmer waren sich darüber einig, einen erlebnisreichen und schönen gemeinsamen Nachmittag verbracht zu haben und freuen sich schon auf die nächste Gelegenheit zum geselligen Miteinander